50 Jahre Wetscher und B&B Italia

Alles begann bereits in den späten Sechzigerjahren, damals wurde Wetscher zum ersten B&B-Italia-Importeur Tirols.

Mittlerweile verbindet die beiden Unternehmen eine langjährige freundschaftliche Geschäftsbeziehung, deren 50. Jubiläum unlängst gefeiert wurde: Am 21. September 2019 besuchte Giorgio Busnelli, Präsident von B&B Italia, die Wetscher Wohngalerien, um die aktuelle B&B Italia-Ausstellung zu eröffnen.

Langjährige Freundschaft

Wir schreiben das Jahr 1969: Armstrong betritt den Mond und Wetscher entdeckt das innovativste und stilprägendste Unternehmen der Einrichtungsbranche, damals noch firmierend unter „Cassina & Busnelli“. In ihren jeweils unterschiedlichen Umlaufbahnen waren beide Ereignisse bahnbrechend. Was folgte, waren zahllose gemeinsame Missionen der seither befreundeten Unternehmen, legendäre Besuche der Familie Busnelli in Fügen inklusive. 50 Jahre später war es nun an der Zeit, im Rahmen eines solchen Treffens gemeinsam Bilanz zu ziehen und die langjährige Freundschaft zu feiern.

Faszination, Inspiration und Qualität

Giorgio Busnelli betonte: „Ein Haus von ähnlicher Faszination, Inspiration und Qualität eines ‚Wetscher‘ findet man selten. Wir schätzen uns glücklich, einen solchen Partner zu haben.

Dem Anlass entsprechend waren über 200 Gäste gekommen, um die aktuelle B&B-Italia-Schau in den Wetscher Wohngalerien zu eröffnen. Sie erlebten eine aufregende Präsentation der neuen  Kollektion - modern und doch von zeitloser Eleganz.

Aufregende neue B&B-Italia-Ausstellung

Die Italiener zeigen langlebiges Design für Liebhaber, das echte internationale Ikonen wie den Sessel „Up“ von Gaetano Pesce hervorbringt. Wetscher selbst perfektionierte die B&B Italia-Designsprache und ergänzte die Ausstellung gekonnt durch Exponate aus den hauseigenen Wetscher Werkstätten. Eine gelungene Symbiose aus italienischem Design und feinster Tiroler Handwerkskunst mit einer spürbar individuellen, regionalen Note.

Impressionen

vom Eröffnungsevent der neuen B&B Italia Ausstellung in den Wetscher Wohngalerien →